der B2B-Marktplatz mit den Produktkatalogen

zum Download per "ediware DDI"

Was ist ediware DDI?




DDI ist die Abkürzung für "direct data integration" bzw. "direkte Daten-Integration" und beschreibt die Vorgänge zur Übergabe von Belegdaten aus dem eigenen in ein fremdes Warenwirtschafts- bzw. ERP-System unter Verwendung standardisierter und etablierter Nachrichtenformate und Kommunikationsmethoden. Die Datenübertragung erfolgt dabei idealerweise auf "Knopfdruck" pro Beleg ohne zeitliche Verzögerung und vollkommen im Hintergrund.




Wie funktioniert das Ganze in der Praxis?


Ein Kunde möchte bei seinem Lieferanten Ware bestellen. Er erstellt einen Bestellauftrag im Bestellwesen seiner ERP-Software und sendet diesen per DDI-Export zunächst als Anfrage an seinen Lieferanten. Wenn der Verkäufer den Dateneingang erkennt, übernimmt er per Knopfdruck die Anfrage in einen Auftragsdatensatz und sendet ein Angebot an seinen Kunden zurück. Und so weiter.

Die Übertragung des Beleges erfolgt dabei jeweils in Echtzeit ohne zeitliche Verzögerung, so dass die Datenkommunikation z.B. auch während eines telefonischen Verkaufsgespäches erfolgen kann. Alle Belege werden idealerweise parallel auch als PDF-Datei übermittelt und können vom Empfänger beliebig weiterverarbeitet, wie z.B. ausgedruckt oder - insb. bei Rechnungen - gesetzeskonform archiviert werden. Neben dem Austausch von Belegdaten können auch Artikelkataloge und Preislisten bis hin zu tagesaktuellen Sonderpreisen übertragen werden. Dies ermöglicht es dem Handel, seinen Kunden seine Produkte individuell anzubieten und automatisiert zur Verfügung zu stellen. Dem Einkäufer bietet es eine tagesaktuelle Angebotsübersicht mit komfortabler Recherchemöglichkeit und ggf. der Option zur automatischen Übernahme der Produkte in das eigene Bestellwesen.